Rettungsdienst (Dienstplan) - ProfSys – die anpassbare Standardsoftware für das Sozialwesen!

ProfSys Dienstplan in einem Rettungsdienst

Die Anforderungen an einen Dienstplan im Rettungsdienst sind vielfältig und nicht vergleichbar mit den Anforderungen aus der Alten- oder Behindertenhilfe.

  • Verwaltung einer Vielzahl von Standorten mit unterschiedlicher Ausstattung an Rettungsmitteln
  • Berücksichtigung der Einsetzbarkeit (Qualifikation) der Mitarbeiter beim Einsatz auf unterschiedlichen Rettungsmitteln
  • Unterschiedliche Arbeitszeitbewertung der einzelnen Rettungsmittel
07-Rettungsdienst01

Sollplanung: Schnell und einfach – und ohne Fehlplanungen

Die Sollplanung kann auf wiederkehrenden Dienstplanzyklen oder als freie Planung basieren. Während der Planungsphase werden Ihnen die Stundenvorträge aus dem Vormonat und die zu erwartenden Überträge in den Folgemonat angezeigt. Es können nur zugelassene Dienste für jeweilige Mitarbeiter eingetragen werden. So vermeiden Sie (je nach Länderrecht) versehentliche Fehlplanungen wie: den Fahrer auf dem NEF einplanen oder dass zwei Rettungssanitäter versehentlich einen Rettungswagen gemeinsam besetzen. Neben der Sperre von nicht zugelassenen Diensten können auch Dienste für bestimmte Wochentage gesperrt werden.

Falls die Rettungsmittel einen eigenen Bewertungsfaktor für die Arbeitszeit besitzen, so wird dieser Faktor automatisch bei der Eintragung des Dienstes in den Stundenübertrag berücksichtigt.
Für die fehlende Besetzung wird Ihnen direkt ein Ersatz vorgeschlagen. Farbliche Kennzeichnung erleichtert Ihnen den Überblick.

Nach erfolgter Planung kann der Sollplan abgeschlossen werden. Der Dienstplan ist nun optional auf für die Mitarbeiter zugänglich.

07-Rettungsdienst03

Ist-Dienstplan – schnelle und einfache Anpassungen am laufenden Dienstplan

In der Istplanung können fortlaufenden Änderungen erfasst werden – ganz egal ob es um einen Tausch eines Dienstes oder eine Dienstverlängerungen (mit oder ohne veränderter Arbeitszeitbewertung) geht. Der ProfSys Dienstplan ermittelt immer die entsprechenden Arbeitszeitänderungen.
Aus der Vergangenheit lernen und in Zukunft besser planen – Auswertungen und Dienstplancontrolling

Nach dem Monatsende können aus der Dienstplanung heraus alle lohnrelevanten Daten an die Lohnschnittstelle übergeben werden. Fehlzeiten, nichtstetigen Zuschläge und Schicht- und Wechselschichtzusatzurlaub nach den Regeln des TVöD bzw. der AVR werden mit berücksichtigt.

Auf Basis der Istplanung stehen Ihnen eine Vielzahl an Auswertungen zur Verfügung:

  • Auswertung der Einsatz- und Mehrarbeitsstunden je Rettungsmittel
  • Detaillierte Fehlzeitenstatistik
  • Auswertung von weiteren Aufgaben wie z.B. QMB, MedG Beauftragter, OLRD
  • Dienste / Einsätze
  • Einarbeitungspläne bzw. Checklisten
  • Word / PDF Anbindung
  • Dokumentenüberwachung wie Führerscheinkontrollen und Untersuchungstermine bei der Arbeitsmedizin (wie G 35/G26/G42)