Dokumenten-Managementsysteme in der Sozialwirtschaft – Inzwischen unverzichtbar

Beitrag gehört zu folgenden Themen:

Thomas Jahnke, Spezialist für Dokumentenmanagementsysteme bei der Starke Datensysteme Erfurt GmbH präsentiert Ihnen DMS und zeigt dabei, wie es auch bei Ihnen zeitnah spürbar für Entlastung sorgen kann.

Ihnen ist der Medizinische Dienst der Krankenversicherungen (MDK) sicher ein Begriff. Aber kennen Sie auch die Grundsätze zur ordnungsmäßigen Führung und Aufbewahrung von Büchern, Aufzeichnungen und Unterlagen in elektronischer Form sowie zum Datenzugriff (GoBD)?

Die Grundsätze bedeuten: Sie sind dazu verpflichtet, alle rechnungsrelevanten Unterlagen im Zusammenhang Ihrer Klienten und Patienten aufzubewahren und vorzuhalten. Dies wird durch den MDK und den Prüfer des Finanzamtes seit 01. Januar 2017 abgefragt.

Dafür brauchen Sie eine zentrale Lösung – und Antworten auf Fragen wie:

  • Was bedeutet das für die Sozialwirtschaft?
  • Was heißt „rechnungsrelevante Unterlagen“?
  • Auf welcher Basis erstellen Sie denn eine Rechnung?
  • Wieso erhöhen sich Preise bei Ihnen?
  • Wo speichern Sie ihre E-Mails von Klienten und Patienten ab?
  • Wie verarbeiten Sie Eingangsrechnungen?

Lassen Sie sich von der digitalen Verarbeitung ihrer Dokumente überzeugen. Alle Informationen werden zentral zur Verfügung gestellt. Durch Berechtigungskonzepte sieht jeder nur das, was er sehen soll. Rufen Sie personenbezogene Belege direkt aus ProfSys auf. Führen Sie für zahlreiche Gebiete die digitale Akte ein. Steuern Sie Ihre dokumentenbezogenen Pro zesse und erhalten Sie somit immer den Überblick. All das und noch vieles mehr leistet ein Dokumenten-Management-System.

Kontakt

+49 (0) 365 43778 – 0

Kontakt aufnehmen

ISL-Client (Download)

Hier Login