Metzler, ITP, IHP, … – Was kommt noch ? Wie sich digitale Förderplanung an Ihre Prozesse anpasst

Beitrag gehört zu folgenden Themen:

Aufgrund des Bundesteilhabegesetzes weht ein frischer Wind in der Behindertenhilfe. Die Modelle nach Metzler, ITP, IHP oder BRP gehören bald der Vergangenheit an.

Einige Bundesländer haben schon Informationen, welche Instrumente eingesetzt werden sollen, aber niemand weiß so richtig, was genau kommt. Es wird auf jeden Fall spannend.

Josefina Schäfer zeigt auf, dass ProfSys Sie nicht hängen lässt und Sie beim Einsatz unterstützt. Bei den vorherigen Modellen lag unser Hauptaugenmerk darauf, dass ständige Doppeldokumentationen vermieden werden.

Wir haben speziell für die Dokumentation in der Behindertenhilfe eine Verknüpfung zwischen den „Assessments“ bzw. den Erhebungsinstrumenten und der Planung geschaffen.

Diese Funktionen haben wir für alle Instrumente, die in der Behindertenhilfe eingesetzt werden – auch wenn jedes Bundesland ein anderes einsetzt.

Im zweiten Teil des Vortrages werden einige Beispiele in ProfSys aufgezeigt:

  • Hilfegrade aus dem Metzler-Formular werden 1 zu 1 in die Planung übertragen
  • Texte aus der Förderplanung werden in das Formular übertragen, z.B. beim BRP oder Metzler

Wenn in den nächsten Jahren weitere Erhebungsinstrumente – zum Beispiel ICF – folgen, werden wir auch dafür diese Verknüpfung schaffen, um Ihnen das Arbeiten zu erleichtern.

Kontakt

+49 (0) 365 43778 – 0

Kontakt aufnehmen

ISL-Client (Download)

Hier Login